Goethe-Gymnasium Freiburg

Mitten in der Stadt, nahe am Menschen

K800 20190521 115816Kämpferische MdB-Podiumsdiskussion zu „Nachhaltigkeit“

Eine leidenschaftlich geführte Debatte zwischen drei Bundestagsabgeordneten untereinander und mit den klimasensibilisierten Jugendlichen zum Thema Nachhaltigkeit und Kohleausstieg erlebten die Oberstufenschüler des Goethe-Gymnasiums am 21. Mai in der Aula.



Im Rahmen der zweiten Nachhaltigkeitswoche am Goethe-Gymnasium, die das Motto: „No trash - be fresh“ trägt und auf das hohe Aufkommen an Müll aufmerksam machen sowie zur aktiven Müllvermeidung beitragen soll, hatte das Goethe Gymnasium am Mittwoch, den 21. Mai, die Ehre, die drei Bundestagsabgeordneten Kerstin Andreae, wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen, Tobias Pflüger, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Linken und Matern von Marschall, den direktgewählten Kandidaten der CDU für den Wahlkreis Freiburg, zu begrüßen.
Zur Auswahl standen drei Themen: die EU-weite Abschaltung von AKWs, die Einführung eines Tempolimits von 130km/h und der Kohleausstieg bis 2020.
Letzteres Thema wurde von den aktiv partizipierenden Schülerinnen und Schülern der 10. bis 12. Klassen zur Debatte ausgewählt.
Wir erlebten eine leidenschaftlich geführte Debatte, die viele verschiedene Aspekte der Nachhaltigkeit im Allgemeinen und des vorzeitigen Kohleausstiegs im Besonderen beleuchtete und auch die Komplexität dieses Themas veranschaulichte.

K800_20190521_114401
K800_20190521_113946
K800_20190521_121949
K800_20190521_120003
K800_20190521_113602
K800_20190521_130825
K800_20190521_120324
K800_20190521_114224
K800_20190521_115823
K800_20190521_113807
K800_20190521_113754b
K800_20190521_113736
K800_20190521_115910a
K800_20190521_115738
K800_20190521_113841
K800_20190521_130832
K800_20190521_115816
K800_20190521_114302
K800_20190521_113856
01/19 
start stop bwd fwd



Einig waren sich die drei Kandidaten, dass angesichts des Klimawandels Handlungsbedarf besteht, Uneinigkeit herrschte bei der Frage nach den präferierten Maßnahmen und der Geschwindigkeit der Umsetzung dieser.
Während Frau Andreae und Herr Pflüger die Dringlichkeit des vorliegenden Themas sowie das Fehlen einer entschiedenen und schnell-greifenden Politik der Bundesregierung betonten, verwies Herr von Marschall darauf, europäische Lösungen statt nationale Alleingänge anzustreben und angesichts der Komplexität sowie weitreichender Implikationen umsichtig zu handeln.

Die Schülerinnen und Schüler waren vor dem Hintergrund ihres Engagements bei den Freitagsdemonstrationen der Jugendbewegung „Fridays for Future“ hochinteressiert zu erfahren, welche Perspektiven die Bundestagsabgeordneten vertraten; gleichzeitig pochten sie darauf, sich der Klimakrise entschiedener entgegenzustellen und EU-weite, einheitliche Standards umzusetzen, was in der sich anschließenden freien, von den Schülerinnen und Schülern der Debatten-AG gestalteten, Fragerunde deutlich wurde.

Insgesamt gab uns die Podiumsdiskussion die Möglichkeit, unsere eigenen Perspektiven durch den Sachverstand und die Expertise der drei anwesenden Bundestagsabgeordneten zu erweitern und unsere eigenen Gedanken aktiv in die politische Diskussion einzubringen.

Wir danken den drei Bundestagsabgeordneten dafür, sich wertvolle Zeit in dieser Wahlkampfperiode für uns genommen zu haben!  (Raphael Zwölfer)

Aktuelle Seite: Startseite Angebote Nachhaltigkeit 2019_MdB-Podiumsdiskussion_Nachhaltigkeit